Restaurant Tauro

Header Brunchen in Berlin

Restaurant Tauro

Schönhauser Allee 176
10119 Berlin

Entlang der Schönhauser Allee liegt fast ein wenig versteckt am Senefelder Platz das Restaurant Tauro, ein spanisches Restaurant für höchste Ansprüche. Allein der Gang zum Platz ist ein Erlebnis für sich, auf drei Etagen präsentiert sich der Spanier stolz mit viel Kunst und Kultur. Wem es drinnen zu voll oder laut ist dem sei die Dachterrasse empfohlen. Somit einer meiner Geheimtipps für das brunchen in Berlin.

Der Brunch beginnt etwas später als üblich um 11.00 Uhr und geht bis um 15.00 Uhr.
Bevor morgens die Tür aufgeht steht die Menge schon hungrig und erwartungsvoll vor der Tür. Plätze sind genug vorhanden und das Personal nimm Rücksicht auf besondere Wünsche.

Der Brunch erstreckt sich über drei verschiedene Buffets. Im Erdgeschoß befindet sich eine kleine Tapas-Bar mit Datteln im Speckmantel, Pimientos, Garnelen und weiteren frittierten Leckereien.

Im ersten Stock befinden sich gleich mehrere Tafeln die thematisch geordnet wurden. Allerdings war es mir durch die Menge und Vielfalt nicht vergönnt, jedes angebotene Gericht zu essen. Meine persönliche Erfahrung beschränkt sich also nur auf einige der vielen Speisen.
Es gibt einen eigenen Süßspeisentisch mit unzähligen kleinen Kuchen, Gebäck wie Schnecken und Croissants, Pudding, pürierte Erdbeeren und und und…
Am Ende steht zu guter Letzt noch ein Koch der einem die Crepes frisch zubereitet und mit Apfelmus, Zucker und Zimt oder Nutella garniert.

Müsli gibt es abgepackt in kleinen Portionen, wie auch alles immer verzehrfertig an den Tischen mitzunehmen ist. Die Sitte sich selbst aus großen Schüsseln seinen Teil umzufüllen ist mir hier, zu meiner großen Erleichterung, nicht aufgefallen. Zum einen sehen die halbleeren Schüsseln immer unschön aus, zum anderen sind sie unhygienisch.
Fehlende Portionen werden während der Bruchzeit immer aufgefüllt, so das auch zu späterer Stunde das Buffet immer gut gefüllt aussieht.

Genauso exzellent wurden auch die warmen Gerichte gelöst. Da hier alles beschriftet ist braucht kein Mensch alle Behälter zu öffnen um einen Blick rein zu werfen. Sollte man sich eins der Gerichte entschieden haben lassen sich die Deckel aufklappen, was auch das nervige ablegen der riesen Deckel entfallen lässt. Für mich alles sehr gut durchdacht und liebevoll im Detail.

Apropo Detail, hier die warmen Gerichte:

  • Semmelknödel
  • Kräuterkartoffeln
  • Mandelkroketten
  • Bayrisches Kraut
  • Kaisergemüse
  • Blumenkohl
  • Schaufelbraten
  • geschmortes Hähnchen
  • Rindergulasch
  • Kassler
  • Tafelspitz
  • Leberkäs
  • Tortellini Bolognese
  • Gemüsespätzle
  • Ravioli

Damit nicht genug, stand auf der Terrasse noch ein Koch der Fleisch frisch nach eigenem Geschmack auf dem Grill zubereitete.

Man könnte stundenlang über das essen schreiben, erwähnen wollte ich noch die reichhaltigen Obstauswahl und den Schokobrunnen, um diese dann auch ungesund zu verschönern.

Mein Fazit: Egal was man als Essen bevorzugt, im Tauro wird man fündig. Etagen voller Essen, vor allem Flesch in allen Variationen. Und weil das noch nicht reicht, gibt es auf der Terrasse noch einen Grill. Der Preis ist deutlich teurer als in Berlin gewohnt, rechtfertigt sich aber durch die Fülle und Qualität des Angebotes.

Preis: 24,50 EUR
Zeiten: 11.00 – 15.00 Uhr
Ambiente: 3 Etagen voller Essen, große Terrasse
Essen: Fleisch, Fleisch und Fleisch von sehr guter Qualität.
Getränke: a la Carte
Personal: super unauffällig, schöner Service
Zahlungsmittel: Cash, Visa, Master, EC, Amex
Wlan: Hier gibt es bewusst keinen WLan, die Gäste sollen sich auf das Essen und gute Gespräche konzentrieren.
Parkplatz: Parkplätze und Prenzlauer Berg sind zwei verschiedene Dinge!
Nahverkehr: Dafür aber die U2 (Senefelder Platz) direkt vor der Tür.

Que Pasa Kreuzberg

Header Brunchen in Berlin

Que Pasa

Skalitzer Strasse 107
10997 Berlin

 

Direkt am Ende der Oranienstraße befindet sich auf der letzten Ecke das mexikanische Restaurant Que Pasa. Eines von fünf Restaurants aus der Kette.

Der Brunch am Sonntag ist erstaunlich preiswert. Mit 5,90 EUR ist man schon dabei und kann von 10.00 Uhr – 15.00 Uhr an den verschiedenen Tischen essen bis der Arzt kommt.
Das Restaurant ist nicht besonders groß, trotzdem ist eine Reservierung nicht notwendig.

Die warmen Gerichte stehen am Ende des Raumes in einen Kombibehälter. Hier hat man die Auswahl zwischen Reis und Nudeln und einer Suppe. Dazu gibt es Beilagen und Gemüse.
Leider fehlt am Buffet vollständig die Beschriftung, was immer für mich eine nervige Angelegenheit ist, da ich nie weiß was ich gerade esse.

Gut zu erkennen sind, wie bei einem Mexikaner üblich, die Tortilla Chips mit den verschiedenen Dips auf dem Tisch. Ich wählte den roten Scharfen und die grüne Avocado Creme.
Auf einem kleinen Tisch direkt gegenüber dem Eingang stehen die Aufschnittplatten und der Mozzarella mit Tomate und Basilikum, für die Gäste welche lieber deutsches Frühstück bevorzugen. Brötchen gibt es dazu in unterschiedlichen Farben und Körnern.

Der Haupttisch ist mit vielen Salaten bestückt, leider ohne Beschriftung. Zu den kalten Gerichten zählen auch zwei Arten von Nudeln und Kartoffeln bzw. Kroketten. Das alles zu dem Preis finde ich schon sehr sportlich.

Auf einer Etagere sind Müslis in angeordnet, die mit der Milch in der nebenstehenden Kanne übergossen werden können. Ebenfalls sind hier Unmengen an Schalen mit roter, gelber und grüner Grütze, Milchreis, Schoko- und Vanillepudding, Kirschquark und noch zwei weitere nicht gekostete Behälter. Zwei Obstkuchen, eine Crema und ein trockener Schokokuchen runden das Bild ab.

Mein Fazit: Interessante Kombinationen zwischen mexikanischem und indischem Food. Zentral gelegen und nicht überfüllt. Für Kinder unter 5 Jahren ist der Brunch frei.

Preis: 5,90 EUR
Zeiten: 10.00 – 15.00 Uhr
Ambiente: mexikanisches Aztekenambiente
Essen: Salsa und viele Salate
Getränke: a la Carte
Personal: viel Personal für den kleinen Laden, läuft
Zahlungsmittel: Cash
Wlan: Social Wlan, Einloggen mit Facebook
Parkplatz: Parkplätze sind sehr begrenzt in den Nebenstraßen
Nahverkehr: Bus M29 bis vor die Tür, ansonsten U-Bahn U1 (Skalitzer Straße)

Nolas am Weinberg

Header Brunchen in Berlin

Nolas am Weinberg

Veteranenstraße 9
10119 Berlin

Schweizer Gastlichkeit in Mitte. So präsentiert sich das Nolas am Weinberg, direkt oberhalb des gleichnamigen Weinbergparks. Bei schönem Wetter ist der Blick von der Terrasse atemberaubend.

Wir saßen bei Regen unter dem Vordach der Terrasse und es lässt sich bei warmem Wetter hier bestens aushalten. Allerdings sind die Plätze im Inneren auch begrenzt, so dass bei schlechtem Wetter eine Vorbestellung zwingend erforderlich ist.

Der Brunch befindet sich gleich am Eingang links, so das man auch als Terrassennutzer schnellen Zugriff auf die Platten und Getränke hat. Auch hier eine Besonderheit, für 3,- EUR extra sind Kaffee und Tee inklusive.

Der Einlass beginnt um 10.00 Uhr. Bis 16.00 Uhr gibt es wohl noch einen Wechsel, da mittendrin alle Tische umdekoriert und neu eingedeckt wurden. So wie in einer zweiten Halbzeit. Anwesende Gäste sind davon nicht betroffen.

Wie im deutschsprachigen Raum zu erwarten war, gibt es jede Menge Brot was mit verschieden Belägen dekoriert werden kann. Es gibt eine große Auswahl an Käse-, Schinken- und Wurstspezialitäten auf dem Buffet.
Lachshäppchen sind schon fertig als Fingerfood auf einer Platte aufgereiht.

Daran anschließend gibt es ein Paar Schüsseln mit unterschiedlichem Müsli und einen sehr schmackhaften Obstteller, sowie einen großen Obstsalat.

Auch herzhafte Salate sind zu finde, hab ich allerdings nicht gekostet. Können aber selbst angerichtet werden. Die Zutaten stehen fein säuberlich daneben.

Leider hab ich aber kein warmes Essen gesehen, was wahrscheinlich auch nicht in das Schweizer Konzept passt. Einzig krosser Speck, Würstchen und Rührei waren als warme Beilage vorrätig.

Sehr erfreulich waren auch die süßen Speisen. Hier haben mir besonders die Kartoffelpuffer geschmeckt und eine Spezialität die ich als kleine Pancakes beschreiben würde.

Mein Fazit: Sehr beliebt bei den Anwohnern im Kiez, daher sehr voll. Unbedingt reservieren. Kleines, aber vielfältiges Buffet und wirklich schöne Aussicht.

 

Preis: 13,50 EUR + Kaffee- und Teepauschale 3,-EUR
Zeiten: 10.00 – 16.00 Uhr
Ambiente: schweizer Bodenständigkeit
Essen: Viel Aufschnitt und Konfitüre
Getränke: a la Carte oder Getränkepauschale
Personal: sehr nett und aufgeschlossen
Zahlungsmittel: Cash, Visa, Master, EC
Parkplatz: Parkplätze, wie immer begrenzt, in den Nebenstraßen
Nahverkehr: Tram M1, M5, M8 bis vor die Tür, ansonsten U8 (Rosenthaler Platz)

Cafe Morgenland

Header Brunchen in Berlin

Cafe Morgenland

Skalitzer Strasse 35
10999 Berlin

Achtung: Im Cafe Morgenland reservieren, Plätze sind begrenzt

Direkt am Ende der Oranienstraße befindet sich das Cafe Morgenland. Diesmal war es schon mein zweiter Besuch in dieser Brunch Location. Gebruncht wird hier ganzjährig samstags und sonntags. Das Eck-Restaurant ist ein beliebter Treffpunkt für die zugezogene Jugend im Kiez. Englische und spanische Akzente schallen einem entgegen wenn man das Morgenland betritt. Im Schwerpunkt junges internationales Publikum gemischt mit Gästen der Hauptstadt aus den nahe gelegenen Hotels und Herbergen.

Der Brunch befindet sich n einem extra Raum der vom Außenbereich und vom Innenbereich getrennt zugänglich ist. So muss man nicht immer in und durch den Laden laufen, wenn man draußen sitzt.

Los geht es um 10.00 Uhr, wer allerdings mehr Platz und Ruhe möchte, dem empfehle ich ab 12.30 Uhr zu brunchen. Der erste Andrang ist dann verflogen und man bekommt auch ohne Reservierung einen Tisch. Nachgelegt werden die Speisen sowieso die ganze Zeit, so dass man nichts verpasst, wenn man entspannt später kommt.

Es gibt einen Tisch mit warmen Speisen. Hier unbedingt die Lasagne probieren, sonst gibt es Reis und Gulasch in anderen Behälter. Die Speisen werden alle Stunde ausgetauscht, so das Gerichte die nicht so gut ankommen nicht aufgegessen sondern vorher schon getauscht werden. Ein gutes System wie ich finde. Fleisch im Allgemeinen ist im Morgenland vollständig Halal.

Der Frühstückstisch ist reich belegt mit verschiedenen Aufschnittplatten: von der scharfen Salami, über ungarische Salami, Schnittkäse, Camembert,
Die Zutaten kommen nicht aus der Verpackung sondern werden vom Block am Morgen frisch geschnitten.

Bei den Salaten und Aufstriche findet sich eine Menge vegetarisches und veganes. Einfach mal das Personal fragen, die geben bereitwillig Auskunft.
Der Obstsalat ist übrigens ein Gedicht! Wer nicht so auf Salat steht für den gibt es noch den Obsttisch mit ganzen Früchten.

Wer das Müsli-Frühstück bevorzugt ist mit einer großen Auswahl Cornflakes, Smacks und Honey Loops mit von der Partie. Besondere Beachtung findet hier der Vanille Quark, selber angerührt mit echten Vanillieschoten.

Mein Fazit: Sehr junges internationales Publikum eng aneinander gereiht. Wer es szenig mag ist hier mitten im Kiez wirklich gut aufgehoben. Ich war von den Crepes sehr begeistert. ABER unbedingt reservieren.

 

Preis: 10,90 EUR
Zeiten: 10.00 – 16.00 Uhr
Ambiente: gemütlich, mediterran mit Außenbereich
Essen: Viel Aufschnitt ,Salat und Aufstrich. Vegan und vegetarisch.
Getränke: a la Carte
Personal: hat alles im Griff, stresserprobt.
Zahlungsmittel: Cash, Visa, Master, EC
Wlan:Social Wlan, Einloggen mit Facebook
Parkplatz: Parkplätze sind begrenzt in den Nebenstraßen
Nahverkehr: Bus M29 bis vor die Tür, ansonsten U1 (Skalitzer Straße)

Restaurant Anjoy

Header Brunchen in Berlin

Restaurant Anjoy

Rykestraße 11
10405 Berlin
Tel: +49 30 548 613 57

 

In der Nähe vom Kollwitzplatz sind wir direkt in die Geburtstagsfeier des Restaurant Anjoy reingerutscht. Das familiengeführte vietnamesische Restaurant ist nach einen Jahr komplett umgebaut und erneuert.

Mitten unter Promis saßen wir jetzt am Sonntag in der Rykestraße und ließen es uns gutgehen.

Das Anjoy hat sowohl drinnen als auch draußen genügend Platz um größere Gruppen gut zu versorgen. Wir wählten bei leichtem Sonnenschein den Außenbereich der durch eine Terrassentür direkt mit dem Buffet verbunden ist.

Wichtig ist zu wissen dass der Brunch nicht wie üblich um 10.00 Uhr sondern erst um 11.Uhr losgeht. Genug Zeit also um mal richtig am Sonntag auszuschlafen. Dafür hat man dann auch bis 16.00 Uhr Zeit zu essen und zu quatschen.

Das Buffet befindet sich parallel zum Gang auf einer langen Tafel mit Warmhalteplatten. Die meisten der Speisen sind warme Gerichte.
Da ich des vietnamesischen (Sprache und Essen) nicht so mächtig bin, haben mir die Beschriftungen an den jeweiligen Gerichten sehr weitergeholfen. Das sucht man auf den meisten Buffets vergeblich.

Dinge die ich noch in der Erinnerung habe in kurzer Reihenfolge:

  • Lammkeule
  • Frühlingsrollen
  • Sommerrollen mit Garnelen
  • vegetarische Sommerollen
  • vietnamesischer Krustenbraten
  • Rindfleischsalat
  • frittierte Dumplings
  • Tempura Tofu
  • gefüllte Calamari mit Hackfleisch
  • knusprige Hühnerfiletstreifen
  • gedämpfter Reismehl mit Seidenwurst

Am Anfang der Tafel steht noch ein Kühlschrank in dem, in kleinen Schälchen, fertig portionierte Puddings und Quarks auf den Verzehr warten. Die sind immer relativ schnell vergriffen, werden aber in Windeseile nachgefüllt.

Und zu guter Letzt für alle die beim brunchen auch ihre Diät im Auge haben. ;-(
steht da noch der Fruchttisch mit exotischen Früchten. Fertig aufgeschnitten für die Faulen unter uns.

Mein Fazit: Für Anfänger der vietnamesischen Küche perfekt geeignet, da alle Speisen beschriftet sind und man so die Gelegenheit bekommt sich quer durch die Speisekarte zu essen. Kein Risiko bei unbekannten Speisen, man kann alles ausprobieren. Und eine supernette Bedienung gibt es obendrauf.

Preis: 20 EUR (10 EUR für Kinder)
Zeiten: 11.00 – 16.00 Uhr
Ambiente: asiatisch anmutend, mit Schrein für die Hausgeister
Essen: asiatisch mit viel warmen Speisen
Getränke: à la carte
Personal: mega freundlich
Zahlungsmittel: Cash und EC
Parkplatz: Nicht so reichlich vorhanden
Nahverkehr: Vom Alexanderplatz mit der M2, oder laufen vom S-Bahnring (Prenzlauer Promenade)

LaLuz

Header Brunchen in Berlin

LaLuz

Oudenarder Str. 16-20
13347 Berlin
Tel: +49 30 45089230

Im LaLuz, tief im Wedding, in den Osram-Höfen wird gegessen wo andere arbeiten. Was früher eine Fabrik zur Fertigung von Leuchtmitteln war, ist jetzt eine schöne Location im Herzen von Wedding. Ab 10.00 Uhr geht das große Fressen los und bis 15.00 Uhr wird nachgelegt.

Interessant an der Location ist die Getränkepauschale des LaLuz, hier ist „all u can drink“ mit eingefasst. Jede höhere Pauschale beinhaltet die Getränke der Vorherigen.

  • Brunch exklusive Getränke (Brunch only)
    Wer, wie gewohnt, nur den Brunch möchte und seine Getränke extra ordert, für den gibt es die Option „Brunch“ für 9,50 EUR.
  • Brunch mit Kaffee (Brunch I)
    Die nächste Option beinhaltet bereits Filterkaffee, Tee, sowie Mineralwasser und Orangensaft. Alles zum Preis von 13,80 EUR.
  • Brunch mit Alkohol (Brunch II)
    Alkohol kommt bei Brunch II hinzu. Hier darf der Gast dann Bier vom Fass, sowie Rot – und Weißwein mit an seinen Brunchtisch nehmen. Alles zum Preis von 16,80 EUR.
  • Brunch all inclusive (Brunch III)
    Und natürlich das Premium, Gold, Advanced Paket.
    Inklusive Softdrinks (Cola, Fanta, Sprite) sowie Kaffee-Mix-Getränke (Latte Macchiato, Milchkaffee usw.)

Durch die kleinen 2-4 Personentische lassen sich bequem Tafeln formen, so dass auch 10 oder mehr Personen entspannt zusammensitzen können. Nach einer kurzen persönlichen Einweisung durch die verschiedenen Getränkepauschalen geht es dann auch zur Sache:

Gleich am Eingang stolpert man förmlich über die warmen Speisen. Schön beschriftet braucht man nicht immer den Deckel zu heben um den Inhalt zu erkennen. Das mag ich.
Der Inhalt bestand aus Reis, Gemüse mit Kokos Curry, Rosmarin-Kartoffeln und einer Gemüsevariation. Dazu gab es Geflügel oder Rinderbraten. Wobei zum Rinderbraten zu sagen ist, das er eine einzige Delikatesse war. Zart und geschmacklich perfekt.

Einem Tisch weiter begegnet man dann den kalten Platten mit Käse, Wurst und Schinken, Buletten, russischen Eiern, kleinen Tapas-Variationen, unterschiedlichsten Salaten, sowie anderen Häppchen die auf den Teller wollen.

Sehr angetan war ich von den Croissants, welche ich lange nicht mehr beim brunchen gesehen habe. Dazu natürlich Brötchen und Brot in verschiedenen Varianten.

Ebenfalls auf dem Aufschnittstisch fanden sich noch Ketchup, Senf und Mayo, neben einer Ansammlung von Müsli- und Haferflocken.

Als Abschluss findet sich der sogenannte Nach-Tisch. Hier wurde aufgrund der Fülle ein extra Tisch gewählt. Neben einer hervorragenden Tiramisu, die übrigens ohne Alkohol wegen der Kinder daherkommt, findet sich auf dem Tisch noch Pudding, Rote Grütze, Panna Cotta mit Mangosoße, Obstsalat und mehrere Fruchtkuchen. Zum Garnieren steht die Vanillesoße griffbereit.

Mein Fazit: Meiner Erfahrung nach eine der größten Tafeln in der Stadt. Mit gut beschilderten warmen Speisen und einem wirklich reichhaltigen Angebot bestückt. Hier ist für Jeden etwas dabei. Die Getränkepauschalen geben auch einen guten preislichen Rahmen und werden schön vom Personal erklärt.

 

 

Preis: unterschiedliche Getränkepauschalen von 9,50 EUR – 22,80 EUR
Zeiten: 10.00 – 15.00 Uhr
Ambiente: Werkhalle mit riesigem Buffet
Essen: sehr gemischt, großer Nach-Tisch 😉
Getränke: ab 13,80 EUR inklusive.
Personal: aufmerksam und familiär
Zahlungsmittel: Cash only
Parkplatz: Parkplätze gibt es außerhalb der Location oder im Innenhof gegen Bezahlung.
Nahverkehr: Gut mit der U9/U8 (Osloer Strasse) erreichbar mit 10 Minuten Fußweg. Alternativ U6 Seestraße oder Tram M15, M13.

Am Sonntag günstig brunchen?

Jedes Wochenende die besten Angebote.