Restaurant Tauro

Restaurant Tauro

Schönhauser Allee 176
10119 Berlin

Entlang der Schönhauser Allee liegt fast ein wenig versteckt am Senefelder Platz das Restaurant Tauro, ein spanisches Restaurant für höchste Ansprüche. Allein der Gang zum Platz ist ein Erlebnis für sich, auf drei Etagen präsentiert sich der Spanier stolz mit viel Kunst und Kultur. Wem es drinnen zu voll oder laut ist dem sei die Dachterrasse empfohlen. Somit einer meiner Geheimtipps für das brunchen in Berlin.

Der Brunch beginnt etwas später als üblich um 11.00 Uhr und geht bis um 15.00 Uhr.
Bevor morgens die Tür aufgeht steht die Menge schon hungrig und erwartungsvoll vor der Tür. Plätze sind genug vorhanden und das Personal nimm Rücksicht auf besondere Wünsche.

Der Brunch erstreckt sich über drei verschiedene Buffets. Im Erdgeschoß befindet sich eine kleine Tapas-Bar mit Datteln im Speckmantel, Pimientos, Garnelen und weiteren frittierten Leckereien.

Im ersten Stock befinden sich gleich mehrere Tafeln die thematisch geordnet wurden. Allerdings war es mir durch die Menge und Vielfalt nicht vergönnt, jedes angebotene Gericht zu essen. Meine persönliche Erfahrung beschränkt sich also nur auf einige der vielen Speisen.
Es gibt einen eigenen Süßspeisentisch mit unzähligen kleinen Kuchen, Gebäck wie Schnecken und Croissants, Pudding, pürierte Erdbeeren und und und…
Am Ende steht zu guter Letzt noch ein Koch der einem die Crepes frisch zubereitet und mit Apfelmus, Zucker und Zimt oder Nutella garniert.

Müsli gibt es abgepackt in kleinen Portionen, wie auch alles immer verzehrfertig an den Tischen mitzunehmen ist. Die Sitte sich selbst aus großen Schüsseln seinen Teil umzufüllen ist mir hier, zu meiner großen Erleichterung, nicht aufgefallen. Zum einen sehen die halbleeren Schüsseln immer unschön aus, zum anderen sind sie unhygienisch.
Fehlende Portionen werden während der Bruchzeit immer aufgefüllt, so das auch zu späterer Stunde das Buffet immer gut gefüllt aussieht.

Genauso exzellent wurden auch die warmen Gerichte gelöst. Da hier alles beschriftet ist braucht kein Mensch alle Behälter zu öffnen um einen Blick rein zu werfen. Sollte man sich eins der Gerichte entschieden haben lassen sich die Deckel aufklappen, was auch das nervige ablegen der riesen Deckel entfallen lässt. Für mich alles sehr gut durchdacht und liebevoll im Detail.

Apropo Detail, hier die warmen Gerichte:

  • Semmelknödel
  • Kräuterkartoffeln
  • Mandelkroketten
  • Bayrisches Kraut
  • Kaisergemüse
  • Blumenkohl
  • Schaufelbraten
  • geschmortes Hähnchen
  • Rindergulasch
  • Kassler
  • Tafelspitz
  • Leberkäs
  • Tortellini Bolognese
  • Gemüsespätzle
  • Ravioli

Damit nicht genug, stand auf der Terrasse noch ein Koch der Fleisch frisch nach eigenem Geschmack auf dem Grill zubereitete.

Man könnte stundenlang über das essen schreiben, erwähnen wollte ich noch die reichhaltigen Obstauswahl und den Schokobrunnen, um diese dann auch ungesund zu verschönern.

Mein Fazit: Egal was man als Essen bevorzugt, im Tauro wird man fündig. Etagen voller Essen, vor allem Flesch in allen Variationen. Und weil das noch nicht reicht, gibt es auf der Terrasse noch einen Grill. Der Preis ist deutlich teurer als in Berlin gewohnt, rechtfertigt sich aber durch die Fülle und Qualität des Angebotes.

Preis: 24,50 EUR
Zeiten: 11.00 – 15.00 Uhr
Ambiente: 3 Etagen voller Essen, große Terrasse
Essen: Fleisch, Fleisch und Fleisch von sehr guter Qualität.
Getränke: a la Carte
Personal: super unauffällig, schöner Service
Zahlungsmittel: Cash, Visa, Master, EC, Amex
Wlan: Hier gibt es bewusst keinen WLan, die Gäste sollen sich auf das Essen und gute Gespräche konzentrieren.
Parkplatz: Parkplätze und Prenzlauer Berg sind zwei verschiedene Dinge!
Nahverkehr: Dafür aber die U2 (Senefelder Platz) direkt vor der Tür.

Restaurant Anjoy

Restaurant Anjoy

Rykestraße 11
10405 Berlin
Tel: +49 30 548 613 57

 

In der Nähe vom Kollwitzplatz sind wir direkt in die Geburtstagsfeier des Restaurant Anjoy reingerutscht. Das familiengeführte vietnamesische Restaurant ist nach einen Jahr komplett umgebaut und erneuert.

Mitten unter Promis saßen wir jetzt am Sonntag in der Rykestraße und ließen es uns gutgehen.

Das Anjoy hat sowohl drinnen als auch draußen genügend Platz um größere Gruppen gut zu versorgen. Wir wählten bei leichtem Sonnenschein den Außenbereich der durch eine Terrassentür direkt mit dem Buffet verbunden ist.

Wichtig ist zu wissen dass der Brunch nicht wie üblich um 10.00 Uhr sondern erst um 11.Uhr losgeht. Genug Zeit also um mal richtig am Sonntag auszuschlafen. Dafür hat man dann auch bis 16.00 Uhr Zeit zu essen und zu quatschen.

Das Buffet befindet sich parallel zum Gang auf einer langen Tafel mit Warmhalteplatten. Die meisten der Speisen sind warme Gerichte.
Da ich des vietnamesischen (Sprache und Essen) nicht so mächtig bin, haben mir die Beschriftungen an den jeweiligen Gerichten sehr weitergeholfen. Das sucht man auf den meisten Buffets vergeblich.

Dinge die ich noch in der Erinnerung habe in kurzer Reihenfolge:

  • Lammkeule
  • Frühlingsrollen
  • Sommerrollen mit Garnelen
  • vegetarische Sommerollen
  • vietnamesischer Krustenbraten
  • Rindfleischsalat
  • frittierte Dumplings
  • Tempura Tofu
  • gefüllte Calamari mit Hackfleisch
  • knusprige Hühnerfiletstreifen
  • gedämpfter Reismehl mit Seidenwurst

Am Anfang der Tafel steht noch ein Kühlschrank in dem, in kleinen Schälchen, fertig portionierte Puddings und Quarks auf den Verzehr warten. Die sind immer relativ schnell vergriffen, werden aber in Windeseile nachgefüllt.

Und zu guter Letzt für alle die beim brunchen auch ihre Diät im Auge haben. ;-(
steht da noch der Fruchttisch mit exotischen Früchten. Fertig aufgeschnitten für die Faulen unter uns.

Mein Fazit: Für Anfänger der vietnamesischen Küche perfekt geeignet, da alle Speisen beschriftet sind und man so die Gelegenheit bekommt sich quer durch die Speisekarte zu essen. Kein Risiko bei unbekannten Speisen, man kann alles ausprobieren. Und eine supernette Bedienung gibt es obendrauf.

Preis: 12,90 EUR
Zeiten: 11.00 – 16.00 Uhr
Ambiente: asiatisch anmutend mit Schrein für die Hausgeister
Essen: asiatisch mit viel warmen Speisen
Getränke: a la Carte
Personal: mega freundlich
Zahlungsmittel: Cash und EC
Parkplatz: Nicht so reichlich vorhanden
Nahverkehr: Vom Alexanderplatz mit der M2, oder laufen vom S-Bahnring (Prenzlauer Promenade)

Asin Restaurant

Asin Restaurant

Oderberger Straße 11
10435 Berlin

Wer im Gerammel von Friedrichshain – Prenzlauer Berg brunchen will, kann dies immer sonntags im Asin Restaurant, Cafe und Cocktailbar tun. In der Nähe vom Zionskirchplatz in der Oderberger Strasse finden sich asiatische Speisen auf mehreren Tischen.

Bei schlechtem Wetter ist die Fläche der Innenräume, für den Andrang der im Asin herrscht, sehr klein. Hier ist eine Tischreservierung dringend angeraten. Dafür gibt es aber vor der Tür genügend Platz dem man beim guten Wetter gnadenlos ausnutzen kann.

Zwischen 10.00 – 15.00 Uhr werden hier auf zwei Buffets verschiedenste Speisen präsentiert. Leider ist durch den Platzmangel der Gastraum in zwei Bereiche aufgeteilt, so dass Gäste in der unteren Etage etwas Wegstrecke zurücklegen müssen um an das Buffet zu gelangen. Im Moment (April 2017) wird gerade umgebaut, da kann sich noch einiges ändern.

Der Service ist schnell und freundlich. Getränke sind a la Carte. Zu erwähnen ist der frisch gepresste Orangensaft der gleich als Karaffe an den Tisch gereicht wird.

Das Buffet ist in der oberen Etage untergebracht und auf zwei Tische verteilt. Die Auswahl ist gross und nett angerichtet.
Es gibt verschiedene Arten von Brötchen außerdem Pita und Naan.

Ansonsten fanden wir den normalen Belag wie Schinken, Wurst und Käse. Tomaten mit Mozzarella, Eier mit Kaviar und verschiedene Salate.

In den Warmhaltebehältern gab es verschiedene Arten von Gemüse und Reis.
Natürlich die Frühstücksklassiker wie Rührei und eine Mangosuppe.

Die Nachtischecke bestand leider aus teilweise unbeschrifteten Schalen, so das ich rate werde. Süßer Quark, Milchreis, Schokopudding, Apfelmus und Rote Grütze.

Mein Fazit: Im Winter echt beengt, im Sommer durch die Tische auf der Strasse entspannt und szenig. Für mich ganz wichtig: Hier gibt es kostenfreien Wlan!

 

Preis: 12,90 EUR
Zeiten: 10.00 – 15.00 Uhr
Ambiente: familiär und gemütlich
Essen: sehr gemischt mit indischem Einschlag
Getränke: a la Carte
Personal: schnell und freundlich
Zahlungsmittel: alle gängigen Karten: Master, Visa, EC
Bankautomat ist gleich nebenan!
Parkplatz: Parkplätze sind eine Rarität, die öffentlich Anbindung ist allerdings auch bescheiden.
Wlan: freies Wlan für Gäste, Yieppie!!

Am Sonntag günstig brunchen?

Jedes Wochenende die besten Angebote.

Jetzt Plätze sichern!

You have Successfully Subscribed!